28.12./29.12.

FÜNFTE RAUHNACHT – steht für Mai

RAUS AUS DRAMA & GEFÜHLSVERFESTIGUNGEN

 

RAUS AUS DEM DRAMA VON 2021

Drama meine ich im Sinne einer Handlung, einer Darstellung, die meist erregend, aufrüttelnd oder auch lähmend sein kann. Ich kann darin mitspielen… Muss ich aber nicht!

 

FRAGEN, DIE ICH MIR HEUTE STELLE:

  • Habe ich mich im letzten Jahr mehr mit dem Drama als mit den Chancen von Situationen und Begegnungen identifiziert?

 

Wenn ja:

 

„Ich entscheide mich ab heute immer wieder neu für maximal 3Minuten „Drama à la Rumpelstilzchen“ mit Umherwettern, Meckern und gelähmt vor mich Hinpoltern!

Doch dann steig ich aus, mache bewusst einen realen Schritt aus dem Drama und betrachte das Ganze von außen, um der Lösung eine Chance zu geben, sich zu zeigen!“

 

  • Fokussiere dich auf eine Betrachtung von 2021, in dem Du als Zuschauer:in agierst und dir besonders in Erinnerung gebliebene Situationen vornimmst.
  • Betrachte alles Geschehene noch einmal, erkenne das Drama, das Du darin gelebt hast und erfahre die Lösung, genau weil Du nicht mehr „mitspielst“.
  • Um was ging es eigentlich in den Situationen? Was war der Kern des Themas?

 

DIE 5 GRUNDGEFÜHLE WANDELN

 

Idee:

Wenn Du Angst, Trauer, Wut, Freude und Scham als Wesen betrachtest, dann wollen sie nur eins: GEFÜHLT WERDEN, denn dann vergehen sie von selbst, weil ihre Aufgabe erfüllt ist.

Gefühle setzen sich fest, wenn wir sie nicht fühlen wollten, sie an eine Lebenserfahrung oder ein Thema gekoppelt sind, welche noch ungeklärt in uns festklemmen.

 

IMPULSE:

  • Wo habe ich Angst, Trauer, Wut, Freude oder Scham nicht zugelassen? Analysiere von außen, damit Du nicht in die Betroffenheit gehen musst.
  • Nimm Dir jeweils eine der Situationen und frag das jeweilige Gefühl, was es braucht, um wieder eine Kraft zu werden. Es will gefühlt werden, als das, was es ist, nicht benutzt oder verdreckt werden in der Situation und dadurch in dir kleben bleiben!
  • Befreie es als Wesenheit mit allem, was es braucht. Schenke dem Gefühl z.B. Vertrauen, Liebe, eine Umarmung, ein „Danke!“, eine Farbe, einen Ton, eine Entscheidung…
  • Wenn sich das Gefühl wieder kraftvoll und vor allem rein und klar anfühlt: FÜHLE ES!
  • Wie fühlen sich Angst, Trauer, Wut, Freude und Scham in ihrer Reinheit an? Sind sie dann noch monströs und schadhaft?

 

Buchtipp: Werbung unbeauftragt

„Gefühle & Emotionen – Eine Gebrauchsanweisung“ von Vivian Dittmar